Easy Geld sparen – Ohne den Gürtel eng zu schnallen

Was alle wirklich wollen

Den Wunsch nach mehr Geld haben sicher viele, ja wahrscheinlich sogar die Meisten unter uns. Tolle neue Anschaffungen, schöne Urlaube und neue Hobbies die teilweise viel Geld kosten, stehen bestimmt bei nahezu jedem auf der Wunschliste. Manche wollen auch einfach nur die Zukunft in „trockenen Tüchern“ wissen, sprich sie wollen entspannt in eine sichere Zukunft blicken. Nicht wenige haben aber auch einfach dringenden Bedarf an zusätzlichem Geld, teilweise schon für den Grundbedarf des täglichen Lebens.

Wie bekommt man denn mehr Geld in seine Taschen?

Eigentlich ist das Hauptanliegen von finanz.management, Dir viele einfache Möglichkeiten aufzuzeigen, mit denen Du schnell und unkompliziert, aber vor allem auch ohne zu Verzichten mehr Geld zur Verfügung hast. Sei es durch leichte Kostenreduzierung, die jeder ohne Einschnitte erreichen kann, oder durch zusätzliche Einnahmen von der simplen Einkommenssteuererstattung bis hin zu starken Renditen durch die richtigen Investments in sichere Anlagen. Zu alldem und viel mehr findest Du viele Tipps in unserem Wiki. Doch hier in diesem Blogpost haben wir für Dich viel Neues zu entdecken!

Wie kann man denn außerdem Geld sparen?

Jetzt wollen wir Dir einmal viele weitere Punkte nennen, die Du eben nicht auf unserer Hauptseite finden wirst. Denn diese Tipps sind zwar alle viel Wert, jedoch musst Du bei diesen entgegen unserem eigentlichen Motto „Sparen ohne zu verzichten“ an der ein oder anderen Stelle auch etwas an Deinem gewohnten Konsum ändern. Du wirst sehen, man kann hierdurch viel Geld sparen ohne dass es wirklich weh tut. Ja bei einigen Punkten kommt man vielleicht einfach nicht selbst auf die Idee, da man es ja „schon immer so macht“… Bei manchen wirst Du denken „ist doch klar“, nur machst Du es auch so? Schnell denkt man auch „da kommt‘s doch wohl jetzt auch nicht drauf an“. Doch, eben genau das tut es, denn „Kleinvieh gibt bekanntlich auch Mist“! Kurz gesagt: Wenn man an vielen kleinen Dingen etwas sparen kann, summiert sich das auch zu ordentlichen Summen auf, die man ganz einfach für andere Dinge ausgeben kann. Also einfach mal trauen und mitmachen! Egal ob Du sparen musst, oder ob Du Dir einfach selbst beweisen möchtest, dass sparen auch Spaß machen kann. Vielleicht machst Du auch einfach einen kleinen aber motivierenden Contest mit Deinen Mitbewohnern daraus indem Du, wie ein Kollege es machte, mit allen Mitbewohnern – in dem Fall seinen Kindern und seiner Frau – vereinbarst, wenn Ihr ein gestecktes Ziel von beispielsweise 15% in einem Jahr einspart, gibt es etwas besonderes für die Familie, z.B. einen schönen Urlaub oder ein tolles Erlebnis von Jochen Schweizer, wie Ihr es unter dem folgenden Banner findet, als Belohnung…

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

Für Euer Sparvorhaben einfach mal folgende Checkliste durchgehen und schauen wie bei Euch die Nutzung tatsächlich ist. Es sind sicher Optimierungspunkte für jeden dabei, ganz easy…

Stromverbrauch optimieren, schnell gespart

Verbraucht wird Strom ganz nebenbei, wie selbstverständlich und meist ohne darüber nachzudenken. Dabei ist es so einfach hier zu sparen und die Umwelt wird dadurch auch nebenbei sehr entlastet.

  • Man kann beispielsweise schnell mal Licht ausschalten, das man nicht wirklich braucht.
  • Auch gelingen Pizza, Brötchen und Co. im Ofen genauso, wenn man die Temperatur schon zwei, drei Minuten vor dem Ende herunterregelt.
  • Das gleiche gilt für die Herdplatten. Rechtzeitig abschalten oder herunterdrehen spart eine Menge Geld. Und im Ernst, mehr als Kochen kann Wasser nicht, egal ob es das auf Stufe 12 tut oder auf 4, also auf hoher Stufe zum Kochen bringen und dann fix runter mit der Stufe. Dann kocht bestimmt auch mal weniger über ;)
  • Muss der Kühlschrank wirklich auf so hoher Leistung laufen? Nein, jedes Grad weniger das er kühlen muss, spart viel Geld. Also den Temperaturregler im Kühlschrank einfach auf wärmer drehen und prüfen ob der Kühlschrank so nicht auch ausreichend kühlt.
  • Läuft der Fernseher – nach amerikanischem Vorbild – rund um die Uhr? Und das auch wenn keiner im Raum ist? Einfach nur einschalten wenn man auch wirklich Fernsehen möchte reduziert den Verbrauch.
  • Sind alle Geräte die nicht genutzt werden auch wirklich im Stand-by oder laufen diese immer durch, auch wenn Sie gerade keiner benutzt? Einfach abschalten spart Bares.
  • Sind Geräte die selten benutzt werden im Stand-by, spart man indem man diese ganz abschaltet oder auch ganz vom Netz trennt. Dies geht komfortabel für mehrere Geräte gleichzeitig mit einer schaltbaren Steckerleiste (Amazon.de-Anzeige). Denn auch im Stand-by wird auf Dauer nicht unerheblich und vor allem unnötig Strom verbraucht.
  • Stecken Ladegeräte von Handy, Laptop und Co. auch bei Nichtbenutzung in der Steckdose? Diese ganz herausziehen spart Strom und somit Geld. Spätestens wenn Netzteile oder Geräte beim Anfassen warm sind, ist es ein deutliches Zeichen, dass dabei nicht unerheblich Strom „verbrannt“ wird und das völlig nutzlos. Also Stecker raus!
  • Auf wieviel Grad läuft Deine Waschmaschine? Heutige Waschmittel reinigen auch bei 30°C schon ausreichend gut, so dass höhere Waschtemperaturen zu allermeist schlicht unnötig sind. Also Wäsche nur bei 30°C waschen spart viel! Nur extreme Flecken oder beispielsweise Bettwäsche sollte man mal höher waschen.
  • Nutzt Du einen Wäschetrockner? Diese Geräte verbrauchen tatsächlich sehr viel Strom. Vielleicht kannst Du ja einen Teil der Wäsche oder idealerweise die gesamte Wäsche auf dem Wäscheständer trocknen? Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Aufhängen der Wäsche tatsächlich das Raumklima deutlich verbessert, besonders im Schlafzimmer sorgt es für einen erholsamen Schlaf, denn trockene Luft ist sehr ungesund! So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Für die Wäsche ist es übrigens auch besser, wenn Sie nicht durch den Trockner muss.
  • Spülmaschinen die beim Spülen voll sind arbeiten effektiver, also nicht für jede „Kaffeetasse“ die Maschine anschmeißen.

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

  • Viele alte Geräte sind echte Stromfresser. Besonders bei Geräten deren Betrieb ohnehin viel Strom verbraucht, wie Wäschetrockner, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Gefrierschränke bzw. Gefriertruhen aber auch bei Kühlschränken und Fernsehern, macht es Sinn sich deren Verbrauchswerte anzusehen. Informationen über den Verbrauch findest Du in den Unterlagen die mit dem Gerät geliefert wurden. Seit vielen Jahren müssen nämlich alle Hersteller von Elektrogroßgeräten nach der EU-Richtlinie 2010/30/EU ein „EU-Energielabel für Elektrogeräte“ anbringen. Dies soll Käufern von diesen Geräten einen einfachen Vergleich ermöglichen und das macht auch Sinn. An dieser Stelle sollte ich nicht zu sehr in die Tiefe der Hintergründe des Energielabels einsteigen, wer alles genau wissen möchte findet hier mehr dazu. Entscheidend für Deine Entscheidung ist ohnehin die Frage, wie alt Deine Geräte sind. Besonders Waschmaschinen oder Trockner sind bei vielen über 10 Jahre alt. Spätestens dann kann man einfach davon ausgehen, dass diese deutlich mehr Strom verbrauchen, als die heutigen Topgeräte. Also sollte man bei Altgeräten, besonders da diese ja vermutlich eh einmal den Geist aufgeben werden, überlegen ob man den Anschaffungspreis für ein modernes Gerät nicht recht schnell durch die Energieeinsparung wieder heraus hat. Außerdem sind neue Waschmaschinen und Spülmaschinen deutlich effizienter und sparen zusätzlich eine Menge Wasser ein, so dass man dadurch noch mehr spart und gleichzeitig etwas für die Umwelt tut. Ein wenig hilft auch die Überlegung, ob nicht das steigende Risiko eines Wasserschadens bei einer alten Waschmaschine, je nachdem wo diese in der Wohnung steht, lieber durch eine neue Maschine minimiert werden sollte. Denn die Dichtungen, Schläuche und wasserführenden Baugruppen in den Geräten altern auch, da diese u.a. aus Gummi oder Kunststoffen bestehen und früher oder später versagen. Denkt daran die alten Geräte – sofern diese noch funktionieren – nicht einfach zu entsorgen, sondern macht noch Geld aus diesen. Setzt sie direkt über diesen Anzeige-Link bei Ebay bzw. sogar gebührenfrei bei Ebay Kleinanzeigen oder vergleichbaren Portalen rein und Ihr werdet schnell noch etwas Geld dafür bekommen. Und sie werden sogar noch abgeholt... Dadurch lohnt der Austausch der Altgeräte noch mehr. Sieh Dir doch hier einfach unter diesen Amazon.de-Anzeigen günstige neue Waschmaschinen oder Spülmaschinen an, das erleichtert Dir vielleicht Deine Entscheidung.

Wasserverbrauch reduzieren spart doppelt

Wasser – Eines der „kostbarsten Güter“ ist in Deutschland noch viel zu billig. Dadurch achten nämlich leider viel zu wenige Konsumenten auf einen sinnvollen Wasserverbrauch, und das obwohl trotz des günstigen Preises auch hier viel Geld gespart werden kann. Für die Umwelt tut man natürlich durch bedachten Umgang mit Wasser auch gleichzeitig Gutes!

  • Denn nicht zuletzt wird Wasser auch gern als Warmwasser verbraucht und dann kommen eben auch die Kosten für das Aufheizen des Wassers dazu und das ist eine Menge, da es recht energieaufwändig ist. Daher spart man beim Reduzieren des Warmwasserverbrauchs nicht nur das Wasser an sich sondern auch gleichzeitig viel Aufheizenergie.
  • Besonders beim Duschen können die meisten sehr viel sparen. Muss das Wasser denn so heiß sein? Kälter Duschen ist ohnehin viel cooler und vor allem auch gesünder für den Kreislauf. Ist es wirklich nötig, dass das Wasser die ganze Zeit läuft? Hier reicht doch auch sich ordentlich nass zu machen und dann ohne laufendes Wasser einzuseifen. Dann wird am Ende kurz sauber abgeduscht und man ist sicher genau so fit für den Tag. Und die anderen Mitglieder der Familie, der Partner oder die WG-Mitbewohner freuen sich, wenn Sie auch mal schneller in‘s Bad können.
  • Die Badewanne läuft fast über? Das muss ja vielleicht auch nicht sein, etwas weniger reicht meist zum Wohlfühlen genauso aus und spart einfach Wasser… Abgesehen davon, dass Baden ohnehin viel mehr Wasser verbraucht, als einfach kurz zu duschen.
  • Toiletten verbrauchen beim Spülen so um die 6-9 Liter Frischwasser, das ist schon ne ganze Menge. Benutzt Du denn nach dem „kleinen Geschäft“ auch die Stopptaste? Denn hier reicht deutlich weniger Wasser aus. Auch lassen sich bei vielen Toiletten die Wassermengen im Spülkasten einstellen, so dass bei jedem Spülvorgang weniger Wasser vergeudet wird, das solltest Du machen.
  • Beim Abwasch im Spülbecken einfach alles im angestauten Waschwasser vorspülen und nicht die ganze Zeit das warme Wasser laufen lassen. Einfach mal Anfangs den Stöpsel rein und am Ende kurz unter Frischwasser abspülen macht genau so sauber.
  • Zähne werden beim Putzen übrigens auch nicht sauberer, wenn die ganze Zeit nebenher das Wasser läuft, einfach direkt Wasser aus solange „geschruppt“ wird.
  • Wasser zum Gießen ist aus der Regentonne viel besser für die Pflanzen, als aus der Leitung und verschwendet kein Frischwasser.

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

Heizungskosten senken und sparen

Das Heizen benötigt je nach Art des Hauses durchaus viel Energie. Hier kann man durch einfache Regeln einiges an Geld sparen.

  • Im Frühjahr einfach rechtzeitig die Heizung ganz herunterdrehen oder abschalten, die Füße werden schon nicht festfrieren, auch wenn man das morgens gerne mal denkt ;)
  • Auch der Wohnbereich muss nicht überheizt sein, dann wird man auch nicht so schnell müüüde und einige Kalorien verbrennt der Körper auch mehr, denn Heizen kostet auch den Körper Energie! Jedes Grad das man die Heizung herunterdreht, spart wirklich eine Menge Geld!
  • Ein kuschelig warmes Schlafzimmer meinen manche zu brauchen, jedoch ist der Erholungswert des Schlafens bei frischer Luft und kühlerer Umgebung deutlich höher, also auch hier kann gern die Heizung heruntergedreht werden. Einfach mal die Heizung auf 18-20°C im Schlafzimmer, dann macht auch das Kuscheln unter der wohlig warmen Decke wieder mehr Spaß ;)
  • Der Klassiker sind offene Fenster beim Heizen. Eigentlich weiß es jeder doch viele vergessen, dass richtiges Lüften viel Energie spart. Hier ist der richtige Weg, die Fenster lieber kurz ganz zu öffnen (sog. Stoßlüften), als diese lang oder noch schlimmer dauerhaft auf Kipp stehen zu lassen! Das hilft gleichzeitig auch Schimmelbildung zu vermeiden, denn ein Fenster auf Kipp lässt den Innenbereich um das Fenster stark auskühlen und genau dann kondensiert an diesen kalten Wänden die Luftfeuchtigkeit! Das führt ziemlich sicher zu sehr ungesundem und nebenbei auch hässlichen Schimmel!
  • Beim Heizen wird übrigens die Raumluft trocken und das ist ungesund, schon alleine deshalb ist weniger Heizen sinnvoll.

Lebensmittel wegschmeißen ist wie Geld verbrennen

Lebensmittel sind in kaum einem Land so günstig wie in Deutschland, das ist aber noch lange kein Grund diese sinnlos zu verschwenden.

  • Mit ein wenig Planung kann man hier das unnötige Wegwerfen stark reduzieren. Einfach regelmäßig in den Kühlschrank schauen und die Dinge rechtzeitig verwerten, bevor sie verderben. Das spart unglaublich viel Geld. Und trotzdem werden gerade in Deutschland Unmengen an Lebensmitteln weggeworfen, es scheint doch allen sehr oder vielleicht sogar zu gut zu gehen?!
  • Viele Lebensmittel kann man, wenn man merkt dass man diese nicht rechtzeitig essen kann, gut einfrieren und freut sich nebenbei, wenn man dann spontan mal was aus dem Tiefkühler nehmen kann und nicht extra noch einkaufen gehen muss.
  • Das Kaufen was man wirklich braucht, fällt besonders schwer, wenn man mit Hunger einkaufen geht, dann landet nämlich alles mögliche im Einkaufswagen, das man eigentlich gar nicht braucht. Also vor dem Einkauf was gegen den Kohldampf machen und sei es nur schnell mal eine Banane zu essen.

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

Kraftstoffverbrauch einfach senken

Je nach Fahrleistung geben einige echt viel Geld beim Tanken aus. Da muss doch was zu Sparen sein? Klar, einfacher als man denkt oder vielleicht auch möchte, denn beim Fahren schaltet oft der gesunde Verstand aus. Es soll ja schließlich auch Spaß machen wird manch einer denken. Und ja, ich habe sogar Verständnis dafür ;)

  • Selten kann man durch langsamer sein so viel Geld sparen wie beim Fahren. Das bedeutet auf keinen Fall, dass man zum Verkehrshindernis werden soll! Aber alles was über 130 km/h liegt kostet eben deutlich mehr Kraftstoff. Da muss man sich einfach überlegen, ob einem das der „Spaß“ wert ist. Und ja, ich fahre auch gern zügig, etwas Unvernunft sei mir auch gegönnt ;)
  • Rechtzeitig hochschalten in einen höheren Gang spart auch Kraftstoff ein, da der Motor nicht so hoch drehen muss. Moderne Autos haben dafür schon eine Anzeige, der man Beachtung schenken sollte.
  • Im Stand den Motor ausschalten, wenn man keine Start-Stop-Automatik hat, denn bewegt sich das Auto nicht, sollte es auch keinen Kraftstoff verbrauchen.
  • Unnötiges Gewicht aus dem Fahrzeug verbannen spart mehr als man denkt, so sollen ein- bis zweihundert Kilo mehr schnell mal einen Liter Kraftstoff mehr auf 100 Kilometer kosten. Das läppert sich wenn man unnötiges Zeug in der Gegend herum fährt.
  • Die Klimaanlage ausschalten, wenn man sie nicht dringend braucht, kann besonders bei heißem Wetter leicht 10% Kraftstoff einsparen. Vor dem längeren Abstellen des Autos sollte man übrigens die Klimaanlage eh ein paar Minuten vorher abschalten und ohne diese weiter lüften. Dadurch trocknet das Kondensat vom Verdampfer und es bilden sich weniger Bakterien und dadurch unangenehme Gerüche.
  • Rechtzeitig vom Gas gehen wenn man sieht, dass man bald eh bremsen muss. Alles was man herunter bremst, ist rausgeschmissene Energie die man vorher unnötig hineingesteckt hat, daher vorausschauend fahren! Das schont auch oft die Nerven.
  • Richtiger Reifenluftdruck ist entscheidend für einen moderaten Verbrauch. So haben Tests gezeigt, dass bei deutlich zu geringem Reifenluftdruck bis zu 10% mehr Kraftstoff verbraucht werden. Abgesehen davon, dass auch die Fahrstabilität des Fahrzeuges und damit die Sicherheit leidet. Also regelmäßig den Luftdruck prüfen und zwar nicht einmal im Jahr, sondern möglichst alle zwei Wochen.
  • Einfach mal zu Fuß ein paar Meter gehen oder das Fahrrad aus dem Keller holen, ist nicht nur gesund, sondern spart auch Kraftstoff und viele weitere Fahrzeugnebenkosten ein.
  • Sparen ohne weniger zu verbrauchen geht übrigens auch ganz einfach. Dazu Solltest Du möglichst eine Tageszeit zum Tanken wählen, zu der die Preise günstig sind. Dann spart man schnell 10 Cent oder sogar mehr pro Liter. Das geht einfach mit einer App, die bequem von überall die aktuellen Preise aller Tankstellen anzeigt. Diese kostenlose App gibt es beispielsweise von DRIVANGO. Aber da geht noch mehr, denn von diesem Anbieter könnt Ihr sogar eine kostenlose Mastercard® Gold bekommen. Nutzt Ihr diese in Deutschland zum Bezahlen beim Tanken, spart Ihr zusätzlich mindestens 5 Cent je Liter! Also in Summe macht das zur richtigen Tageszeit fix über 10€ bei jeder Tankfüllung aus. Mit dieser Mastercard® Gold kann man außerdem weltweit gebührenfrei bezahlen. Als Schmankerl bekommt man eine kostenlose Reise-, Reiserücktritts-, Gepäck- und Auslandskranken-Versicherung. Es gelten natürlich die AGB des Anbieters. Ich denke das sollten sich alle Sparfüchse mal bei DRIVANGO ansehen.

Rauchen ist eine teure Angelegenheit

Das Rauchen ist natürlich ein ganz heikles Thema, bei dem ich mir eigentlich nur den Mund verbrennen kann. Und klar muss das jeder selber wissen, aaaber ich möchte und sollte zumindest erwähnen, dass man hier unheimlich viel Geld sparen könnte, dass sonst wortwörtlich in der Luft verpufft, wenn man es denn nur will. Ich sage nur viel Erfolg wünsche ich dabei jedem, der sich traut mit dem Rauchen aufzuhören und der damit nicht nur sein Portemonnaie wieder deutlich mehr füllt, sondern auch und vor allem seiner Gesundheit einen großen Gefallen tut!

Ende gut, alles Gut

Du hast es bis hierher geschafft, Hut ab! Das ist sicher ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung "endlich mehr Kohle", denn es sind bestimmt einige Punkte für Dich dabei, die zu deutlich mehr in der Tasche führen. Beim Ausprobieren und Umsetzen wünschen wir Dir viel Erfolg und auch den nötigen Spaß!