BISON – Deutschlands erste Kryptobörse

Handel mit Kryptowährung auf deutschem Boden angekommen

Viele haben darauf gewartet, dass sie endlich Kryptowährungen über ein deutsches Unternehmen handeln können. Schließlich bietet das geltende deutsche Recht eine bessere Sicherheit für Anleger, als die internationalen Handelsplätze, die es für Kryptowährungen bereits seit einiger Zeit gibt. Zu diesen jungen, teilweise asiatischen oder amerikanischen Handels-Unternehmen fehlte vielen Anlegern schlicht das Vertrauen. Das Interesse war besonders zu Zeiten des Megahypes im Jahr 2018 unglaublich groß, das zeigten auch die Aufrufe unseres Blogposts „Bitcoin, Ethereum und Co. – Vom Zahlungsmittel zum Investment“, in dem wir seinerzeit aktuell über die Hintergründe und Zusammenhänge der digitalen Währungen berichteten.

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

Auch wenn sich der Hype deutlich gelegt hat und damit auch die Werte der Währungen deutlich einbrachen, suchen doch einige bewusst auch eine volatile Anlage. Denn diese bietet mit ihren hohen Schwankungen neben einem hohen Risiko vor allem auch eine hohe Gewinnmöglichkeit. Außerdem weiß ja auch keiner, ob nicht ein weiterer Hype kommen wird, denn die brodelnden Internationalen Konflikte und Handelskriege können schnell die Anleger in alternative und unabhängige Anlagen wie die Kryptowährungen treiben. Grund zur Sorge bieten die selbstverliebten, unberechenbaren "Diktatoren" Trump, Putin, Erdogan und Kim Jong-Un ja fast täglich.

Was ist Bison?

Als Ableger der Stuttgarter Börse ging nun eine neue Handelsplattform für Kryptowährungen mit dem Namen BISON an den Markt. Über eine kostenlose App, die es für Android- und Apple-Smartphones gibt, können einfach die Währungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple gehandelt werden. Weitere werden folgen…

Das besondere hierbei ist, dass der Betreiber des Handelsplatzes, als Tochter der Stuttgarter Börse, dem deutschen Recht unterliegt.

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

Welche Vorteile Bison bietet

Vor allem einfach soll es sein. Der Nutzer benötigt kein sogenanntes Wallet und auch kein eigenes Depot für die Verwahrung der Kryptos. Lediglich die BISON-App muss man auf seinem Smartphone installieren und dann kann es nach der notwendigen Anmeldung und Verifizierung per Video-Ident-Verfahren auch schon losgehen. Als Entscheidungshilfe für das Handeln bietet BISON über seinen kostenfreien Cryptoradar dem Anleger ein einfaches Stimmungsbarometer. Inwieweit dies als brauchbare Informationsquelle tatsächlichen Nutzen bietet, muss sich noch zeigen…

Für Neueinsteiger interessant ist der Demomodus in der BISON-App, bei dem jeder völlig risikofrei mit Spielgeld das Handeln über die App testen kann. Dazu braucht man sich auch nicht vorher verifizieren und vor allem kann man dabei kein echtes Geld verlieren.

nach Anzeige weiterlesenAnzeige

Transaktionskosten oder Depotgebühren gibt es bei BISON nicht. Das Unternehmen verdient laut eigenen Aussagen Geld über die Spanne zwischen den in der App angezeigten An- und Verkaufspreisen.

Hinweis: Wir geben hier ausdrücklich KEINE Handlungsempfehlung oder Kaufberatung und natürlich kann man an der Börse und beim Handeln mit Kryptowährungen auch alles verlieren!

Allen die die neue Handelsmöglichkeit ausprobieren, wünschen wir viel Spaß und Erfolg!